Einblick in die Software

Safari GPS – Die Software von Safari-GPS

Sowohl im privaten, als auch im gewerblichen Bereich sind Fahrzeuge ein wertvoller Besitz. Deshalb ist ihr Schutz von großer Bedeutung und der Erhalt genauester Informationen zu ihrem Verbleib essentiell. Besonders in Unternehmen, in welche einen großen Fuhrpark haben, kann der Verbleib eines jeden Fahrzeugs nicht ununterbrochen manuell kontrolliert werden. Damit trotzdem gewährleistet werden kann, dass sich jedes Fahrzeug genau dort befindet, wo es sein soll, ist eine automatisierte Lösung besonders hilfreich. Zu diesem Zweck sollte ein GPS basierter Ortungsdienst genutzt werden, welcher es auf einfache Art und Weise ermöglicht die genaue Position eines Fahrzeugs in Echtzeit zu ermitteln und durch eine Vielzahl von zusätzlichen Funktionen die Abläufe in einem Unternehmen zu optimieren. Ein solcher Ortungsdienst ist die Safari GPS Software.

Funktionsweise von Safari GPS

Die GPS Ortung funktioniert einfach, indem am Fahrzeug ein GPS Sender installiert wird. Dieser leitet ein Signal zu den verschiedenen GPS Satelliten, und schließlich zu einem GPS Empfänger. Das Signal des Fahrzeugs wird in die Safari GPS Software eingespeist und weiter verarbeitet. In der Unternehmenszentrale ist es möglich über die Software die genaue Position eines Fahrzeugs in Echtzeit auf einer Straßenkarte anzeigen zu lassen. So ist es möglich einen ganzen Fuhrpark auf einen Blick zu überprüfen ohne eine manuelle Positionsabfrage bei jedem einzelnen Fahrer durchzuführen.

Zusätzliche Funktionen der Safari GPS Software

Die hier vorgestellte Software bietet darüber hinaus noch eine Vielzahl weiterer Funktionen, welche den Fuhrpark sicherer und effizienter werden lassen. Für viele Unternehmen ist nicht nur die genaue Position eines jeden Fahrzeugs von entscheidender Bedeutung, sondern auch sämtliche Details zu Fahrt- und Standzeiten. Besonders in solchen Unternehmen heißt es Zeit ist Geld. Die Software bietet deshalb die Möglichkeit die genauen Fahrtzeiten zu verfolgen und speichert diese. So wird ein digitales Fahrtenbuch erstellt. In diesem wird nicht nur vermerkt, wann ein Fahrzeug wo war, sondern auch die Zeiten, wann es gefahren ist. Da es oft auch auf die Geschwindigkeit ankommt und Fahrer weder nichts tun, noch unangebracht schnell fahren sollten, wird die momentane Geschwindigkeit ebenfalls an die Software übermittelt. Diese kann entsprechend in Echtzeit abgefragt werden, oder sie wird als Graph aufgezeichnet und kann auch noch nachträglich kontrolliert werden. Dadurch ist nicht notwendig, dass ein Mitarbeiter pausenlos vor dem Computer sitzt um jeden Fahrer zu überwachen, sondern diese Aufgabe kann am Ende eines Arbeitstages sehr schnell durchgeführt werden.

Ein weiterer Aspekt ist der Diebstahlschutz, die Safari GPS für ein Fahrzeug bietet. Durch sogenanntes Geofencing ist es möglich Sperrzonen in die Software einzuprogrammieren, welche ein Fahrzeug nicht befahren darf. Verlässt ein Fahrzeug die erlaubten Gebiete, bzw. fährt es in eine Sperrzone, sendet das Safari GPS System eine automatische Benachrichtigung an ein beliebiges Mobiltelefon. So kann unterbunden werden, dass Fahrer das Dienstfahrzeug für private Angelegenheiten zweckentfremden. Darüber hinaus ist Geofencing ein sehr effektiver Diebstahlschutz. Wenn die Sperrzone weit genug definiert wird, ist es möglich ein Fahrzeug frühzeitig zu beobachten und Unstimmigkeiten mit dem Fahrer aufzuklären. Im Zweifelsfall kann die Polizei schnell genug informiert werden um einen Diebstahl, eventuell ins Ausland, zu verhindern.